*
Menu
postit
bild1.jpg bild2.jpg bild3.jpg bild4.jpg bild5.jpg bild6.jpg bild7.jpg bild8.jpg

news


 

mSuche
centerlinks

HERZLICH WILLKOMMEN
BEI  FAMILIE BURGENER
IM 
LANDHOTEL HUBERTUS

Erfahren Sie mehr über unseren
Familienbetrieb:

ueber uns
 

wegskizze

Wir würden uns sehr über einen
Eintrag in unserem Gästebuch
freuen:

Gästebuch

    






Über uns

PortraitEingang Hotel

Das Landhotel Hubertus wird von der Familie Burgener bewirtschaftet.

Zur Zeit sind im "Haus Hubertus" und den zwei Fleischereien ca. 20 Personen beschäftigt:
Manfred Burgener und ein weiterer Fleischermeister, 2 Fleischergesellen, 4 Fleischereiverkäuferinnen, Heidi Burgener und Sohn Daniel als Hotel - und Restaurantfachkraft, 3 Küche, 1 Auszubildende, 3 Bedienungen, 5 Putz- und Küchenfrauen und natürlich Annemie Burgener, die noch kräftig mithilft, denn ein Hotel- und Gaststättentag hat viele Stunden.

Chronik

Von Annemarie Burgener 
 

Familie BurgenerIm Jahr 1975 beschlossen Heinz Burgener, Ehefrau Annemie, geb. Engelmohr und Sohn Manfred an der Hausener Straße auf dem ehemaligen Dreschplatz von Karl Pressler ein Gasthaus mit Fleischerei zu bauen. 1976 wurde der Bau errichtet und am 11.03.1977 wurde das Haus Hubertus als Restaurant und Pension mit Fleischerei eröffnet. Das Haus wurde von den Dorfbewohnern, den Bewohnern der Umgebung und den vielen Touristen, die auf den Hohen Meißner fuhren, gut angenommen. Im Erdgeschoss befinden sich die Fleischerei , die von Manfred Burgener geführt wird und das Restaurant, welches Heinz und Annemie Burgener bewirtschaften. Im Keller wurden ein Vereinszimmer und eine Dusche für die Fußballer eingerichtet, da Heinz Burgener ein grofler Fußballanhänger war. Manfred Burgener funktionierte zwei leerstehende Kellerräume zu einer Pilsstube für die Jugend um. In den oberen Stockwerken wurden 10 Fremdenzimmer und eine Wohnung für Manfred Burgener fertiggestellt, der im August 1978 Heidi Stederoth heiratete. Im November 1978 wurde Tochter Diana, im November 1979 Sohn Daniel geboren. Nun war für Heinz und Annemie Burgener alles komplett. Das Geschäft hatte sich gut eingelaufen, eine Schwiegertochter war im Haus und zwei Enkelkinder waren da. 1984 wurde aufgrund großer Nachfrage eine Doppel-Kegelbahn im Keller geschaffen. Im Erdgeschoss wurde an die hinteren Familie Burgener Bild 2Gesellschaftsräume, die inzwischen zu klein geworden waren, noch ein Raum angebaut. 1987 wurde die Küche um ein Kühlhaus erweitert. Dann kam für Familie Burgener eine schwere Zeit.
Heinz Burgener erkrankte 1988 und starb im Mai 1990. Das war ein harter Schlag. Doch die Familie packte kräftig an und im Jahr 1991 wurden auf die hinteren Gesellschaftsräume noch 5 Zimmer aufgestockt.
Die Wohnung war in zwischen zu klein geworden, da die Enkelkinder mittlerweile 12 und 13 Jahre alt waren.
In den Jahren 1992 bis 1994 wurde das dazugehörende Haus (Zum Meinet 2) zu einem Gästehaus umgebaut, so dass das Hotel heute 40 Betten hat.
Am 01.01.1999 übergab Annemie Burgener den gesamten Betrieb an Sohn Manfred. Gäste im "Haus Hubertus" sind die örtlichen Kegelclubs, andere Velmeder Vereine und Privatpersonen, die ihre Familienfeiern dort ausrichten. Auch Wandergruppen und auswärtige Kegelclubs verbringen gerne ein Wochenende im "Haus Hubertus" und wandern auf dem Hohen Meiflner dem Reich der Frau Holle. Im August 2002 wurde von Manfred Burgener dann noch im Mühlweg in Hessisch Lichtenau die ehemalige Fleischerei Hoffmann übernommen.

Familie Burgener freut sich auf ihren Besuch




bottom
     Webdesign by AS Webmarketing | www.as-webmarketing.de Impressum | Kontakt | Sitemap    
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail